Vollkaskoversicherung im Versicherungsrecht von Anwalt Verkehrsrecht, Rechtsanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht Tilo C.L. Neuner-Jehle

Anwalt, Rechtsanwalt, Fachanwalt Verkehrsrecht Stuttgart

Anwalt, Rechtsanwalt, Fachanwalt Verkehrsrecht Stuttgart, Tilo Neuner-Jehle erklärt spezialisiert und kompetent

 

Telefonische Sofortauskunft:


0711 – 820 340 - 0


Vollkaskoversicherung im Versicherungsrecht

Kaskoversicherung und Markenwerkstatt

Kaskoversicherung und Markenwerkstatt

BGH Urt.v. 11.11.2015 -IV ZR 426/14- zfs 2016, 29

  1. In der Fahrzeugkaskoversicherung können auch fiktive Aufwendungen für die Reparatur in einer markengebundenen Werkstatt als "erforderliche" Kosten i.S.v. A.2.7.I.b) AKB 2008 angesehen werden.
  2. Dies ist zum einen dann zu bejahen, wenn die fachgerechte Wiederherstellung des Fahrzeugs nur in einer markengebundenen Fachwerkstatt erfolgen kann, zum anderen aber regelmäßig auch dann, wenn es sich um ein neueres Fahrzeug oder um ein solches handelt, das der Versicherungsnehmer bisher stets in einer markengebundenen Fachwerkstatt hat warten und reparieren lassen.

Unfall in der Vollkaskoversicherung

Unfall in der Vollkaskoversicherung

OLG Karlsruhe Urt.v. 24.06.2015 -12 U 421/14- zfs 2016,32

Weist ein Fahrzeug Beschädigungen auf, die auf eine Gewalteinwirkung von außen zurückgehen, liegt damit in der Vollkaskoversicherung der Versicherungsfall "Unfall" vor. Daher bedarf es keines Nachweises, dass die Beschädigungen am Fahrzeug mutwillig herbeigeführt worden sind (Anschluss an BGH Urt.v. 25.06.1997 -IV ZR 245/96-.

Selbstbeteiligung in der Vollkaskoversicherung

Selbstbeteiligung in der Vollkaskoversicherung

OLG Hamm Urt. v. 13.06.2012 -I-20 U 151/11- (BeckRS 2012,22480)

 

Hineinfahren in eine Untiefe und Bergung am Folgetag sind bei natürlicher Betrachtung nur ein Ereignis mit der Folge nur eines einmaligen Abzugs der Selbstbeteiligung.

Versicherungsschutz nach Stilllegung des Fahrzeuges

Versicherungsschutz nach Stilllegung des Fahrzeugs

LG Nürnberg-Fürth Urt.v. 29.03.2012 -8 O 2729/11- zfs 2013, 156

  1. Die Stilllegung eines KFZ beendet den Versicherungsvertrag jedenfalls dann nicht, wenn der Versicherungsnehmer beabsichtigt, das KFZ später wieder zuzulassen.
  2. Dem Versicherungsnehmer ist es nicht zuzurechnen, wenn ein einem Autohaus zur Abmeldung überlassenes Kfz von einem nicht umfriedeten und nicht abgeriegelten Gelände entwendet wird.

Hinweis:
Die Urheber der Texte auf dieser Website ist Rechtsanwalt Tilo Neuner-Jehle, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Stuttgart. Sie dürfen die von mir erstellten Texte vollständig, auszugsweise oder sinngemäß zitieren. Ich muss Sie jedoch bitten, sich vorher entweder meine schriftliche Genehmigung dazu einzuholen oder ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass ich Urheber des Textes bin (Quellenangabe nach § 63 UrhG). Die Erstellung der Texte erfordert aktuelles Fachwissen, Kreativität und Zeit. Ich bitte Sie, dies zu respektieren. Sollten Sie meine Texte auszugsweise auch im Internet veröffentlichen, bitte ich um eine Rückverlinkung.